Die Schnurkeramiker
 
  Home
  Kontakt
  Wir über uns
  Termine
  Impressum
  Bildergalerie
  Zur Forschungsgeschichte
  Literaturangaben
  Haftungsausschluss
  Links
Bildergalerie



Andreas und Andreas am Arbeitstisch in Randau




Kerstin, unsere Töpferin, formt ein Gefäß frei
Steinzeithaus Randau




In diesem Gefäß wird Birkenpech, der Universalkleber der Steinzeit, erhitzt




Gelungener Feldbrand in Randau




Messer, Pfeilspitzen und Klingen aus nordischem Feuerstein. Geschlagen und gefertigt von Andreas Kühne




Arbeiten mit einem Flintbohrer




Flintklingen, das Ausgangsprodukt für viele Werkzeuge




Holzbearbeitung




Keramik nach dem Brand




Andreas Kirmse bearbeitet mit einer feinen Feuersteinklinge einen Knochenanhänger




Kerstin überwacht den Brennvorgang der Tonwaren




Konrad beim Schleifen und Zurichten einer Knochennadel




Neolithisches Haus im Freilichtmuseum Randau




Am Feuer im sicheren Haus




Andreas Kühne am häuslichen Herd

Unsere Darstellergruppe Schnurkeramik  
  Unsere Darstellergruppe hat sich der Schnurkeramik aus dem Mansfelder Land verschrieben.Wir, das sind Kerstin und Andreas Kirmse, Andreas Kühne und Konrad Göttig. Die Schnurkeramik wird nach der charakteristischen Art ihrer Gefäßverzierungen benannt, die mittels einer Schnur in den noch frischen Ton gedrückt wurden. Die Mansfelder Gruppe nimmt eine Sonderstellung ein, die möglicherweise auf die wirtschaftliche Ausbeutung von Salzvorkommen beruht.  
Heute waren schon 1 Besucher (116 Hits) hier!
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden